Sonntag, 31. Dezember 2017

2017, das war's ...

Hallo, liebe RC-Segelgemeinde in und um Berlin,

Jürgens IOM auf der Havel beim Glühweinsegeln 2017
 am 29.12. fand mit dem inzwischen traditionellen Glühweinsegeln - diesmal an anderem Ort - der Berlin/Potsdamer Jahresausklang 2017 für (fast) alle Klassen statt. Da Caputh als Austragungsort diesmal nicht zur Verfügung stand, sprang die SGS Potsdam in die Bresche. Organisator Jürgen "Edgar" Walles hatte keine Mühe gescheut, ein attraktives Event auf die Beine zu stellen. 30 Aktive und Schnuppersegler standen auf der Meldeliste, darunter nicht nur Segler aus der unmittelbaren Umgebung von Berlin und Potsdam. Und das, obwohl es nicht um Regattapunkte ging, sondern der Spaß und das gemeinsame Klönen und Schnacken im Vordergund stand. Rostock war vertreten, Leipzig, Magdeburg, Frankfurt an der Oder und Bad Saarow.

Das Wetter spielte auch mit, so dass die Segelfläche auf der Havel von Booten der verschiednesten Klassen nur so wimmelte. Größtes Boot und damit das "Flaggschiff der Flotte"war der 10er von Jens aus Leipzig. Ein M-Boot, eine IOM, 8 RC-Laser, 7 RG65 (inkl. Dragonforce), 9 MMs und sogar ein Semi-Scale Boot, eine Graupner Saphier, waren "am Start", so dass ein reger Austausch zwischen Klassen möglich war. Auch das rbb-Wetterfernsehen hatte den Weg nach Potsdam gefunden und den abendlichen Wetterbericht mit einer "Kurzreportage" aufgepeppt.

Noch stehen viele Boote an Land, ...

... aber bald schon ging die "Jagd" um die Tonnen los. Aber der Spaß stand im Vordergund, nicht irgendwelche Regattapunkte.

Auf dem Steg war es manchmal ganz schön voll.

Jens' 10er war das größte Boot der Flotte, ...

... das wird im Vergleich mit der kleinen MM so richtig deutlich

Eddy, Danke, dass mit Deiner Hilfe (und der Unterstützung der SGS Potsdam) das Glühweinsegeln auch 2017 wieder stattfinden konnte.


Kurzum, es war eine gelungene Veranstaltung. Danke an "Eddy" für die Organisation, Danke an die helfenden Hände im Hintergrund und Danke an die SGS Potsdam für die schöne Location.


Mit der Veranstaltung hat die Saison 2017 ein schönes Ende gefunden, obwohl 2017 seglerisch bei mir gemischte Gefühle hinterlässt. Die meisten "Lokomotiven" der RG und MM sind aus unterschiedlichsten Gründen vorübergehend  oder ganz von Bord gegangen, so dass bei den MMs diese Jahr bedeutend weniger los war, als in den Jahren davor. Für die RGs gab es in der Region diesmal überhaupt keine Veranstaltung. Die traditionellen DSV-Klassen werden nur vom BMS getragen, der leider in Potsdam nicht vertreten war. Mini-Folkes soll es geben, aber von denen hört man wenig. Lediglich die RC-Laser zeichnen sich durch eine recht aktive Szene aus.
Als ich vor etwa 15 Jahren mit dem Modellsegeln anfing tobte hier gerade in den kleinen Klassen der Bär. Allein bei MM und RG gab es so viele Veranstaltungen in der Region, dass man gar nicht überall teilnehmen konnte. Heute gibt es noch einen Veranstalter bei der MM, für die RG haben wir derzeit niemanden mehr. (Ich selbst muss wegen beruflicher Belastungen im Moment ziemlich kurz treten.) Wenn denn aber eine Regatta ausgeschrieben wird, sind 10er Felder und größer aber aus dem Handgelenk möglich. Die Segler gibt es also noch.

Mein Wunsch für 2018 lautet daher: Leute, traut Euch! Ja, es ist etwas Arbeit, eine Regatta vorzubereiten. Ja, man muss unter Umständen auf die eigene Teilnahme verzichten. Aber es macht auch Spaß und wenn es genug Veranstalter gibt, verteilt sich das auf viele Schultern - und schon brummt die Szene wieder.

Einen guten Rutsch und eine schöbe Saison 2018 wünscht Euch
Euer Achim

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen